Warum benötige ich ein ERP System?

2015 veröffentlichte Forrest Burnson, ein Marktanalyst der Firma Software Advice, die sogenannte BuyerView, welche sich mit dem Thema beschäftigt, warum Unternehmen ein ERP System benötigen und welche Faktoren in die Entscheidungsfindung für ein neues ERP-System einfließen.

Diese BuyerView trifft den sprichwörtlichen Nagel auf den Kopf. Sie spiegelt unsere Erfahrungen aus den täglichen Gesprächen mit Führungskräften von kleinen bis mittelständischen Unternehmen wieder und wie diese Ihre Probleme mit bestehender ERP Software beschreiben. Wir gehen nun noch einen Schritt weiter und veranschaulichen, wie ein ERP System wie SAP Business One, diese Herausforderungen meistert und Lösungen für diese Probleme liefert.

Sollten auch Sie darüber nachdenken ein ERP System einzuführen, können Sie gerne auf unsere langjährige Erfahrung zurückgreifen und Kontakt mit uns aufnehmen.

Top Gründe für die Anschaffung einer ERP Software
Ich benötige ERP System um die Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen zu optimieren

Es überrascht nicht, dass 58% der ERP-Interessenten bisher verschiedene Softwarelösungen einsetzten und dadurch viele manuelle und doppelte Prozesse in den unterschiedlichen Abteilungen verursacht wurden. Daraus folgt, dass Stammdaten von den einzelnen Fachabteilungen verwaltet werden und diese andere Kollegen ungerne auf diese zugreifen lassen. Verständlicherweise haben verschiedene Abteilungen unterschiedliche Interessen in Bezug auf die Stammdatenqualität und möchten deswegen den Zugriff anderer Kollegen auf diese Daten vermeiden. Die Buchhaltung möchte alle Konten akkurat buchen, der Verkauf muss immer die besten und aktuellsten Kundeninformationen haben und der Einkauf benötigt detaillierte Produkt- und Lieferinformationen. Wenn ein Unternehmen dann wächst, steht es vor dem Problem, dass jede Abteilung auf seine Nischensoftware schwört und diese unverändert beibehalten möchte.

Mit SAP Business One können Sie alle Stammdaten in einer Software verwalten. Sie können das Rechnungswesen durchführen, Kunden- und Lieferinformationen pflegen, detaillierte Produkt- und Bestandsinformationen erfassen, Angebote und Aufträge erstellen, Bestellungen und Wareneingänge anlegen, Bestände nach Lagern verwalten, Ressourcen und Kapazitäten planen und Serviceverträge verwalten. Durch unterschiedliche Berechtigungen auf Nutzerbasis ist die Steuerung, dass jeder Nutzer nur auf die Daten zugreifen kann, welche zu seinem Aufgabenbereich gehören, möglich.

Ich benötige ERP System zu Verbesserung meiner CRM Prozesse im Verkauf

Aus der BuyerView geht hervor, dass 46% der ERP-Interessenten eine verbesserte Integration mit bestehenden CRM Datenbanken wünschen, oder ein komplett neues effizienteres CRM System als Bestandteil eines neuen ERP Systems einführen möchten. Der Grund hierfür ist relativ simpel: Wenn ein Unternehmen mehr Geld verdienen möchte, muss es mehr verkaufen. Dementsprechend muss ein Vertriebsmitarbeiter, wenn er mehr Umsatz generieren soll, effizienter und besser arbeiten können. Dafür benötigt er Einsicht in die Verkaufsprozesse und kann im Optimalfall auch auf eine gewisse Automatisierung zurückgreifen. Ein Beispiel hierfür wäre, dass ein Vertriebsmitarbeiter automatisch informiert wird, wenn zum Beispiel ein verkaufter Servicevertrag in einem Monat ablaufen wird. So kann er rechtzeitig darauf reagieren und den betreffenden Kunden aktiv ansprechen.

SAP Business One enthält bereits im Standard ein umfassendes CRM Modul. Durch den hohen Integrationsgrad können Sie hier mit einem Klick einen Interessenten in einen Kunden umwandeln und aus einem Angebot einen Auftrag erzeugen. Außerdem erhalten Sie etwas, was kein alleinstehendes CRM System Ihnen bieten kann: die Möglichkeit für den Vertriebsmitarbeiter Kundenkontosalden problemlos anzuzeigen und den Bestellverlauf zu verfolgen. Zu den Standardfunktionen von SAP Business One gehört, die Bereitstellung einer Datenbank mit Kunden und Interessenten, Anlegung von Verkaufschancen und Überwachung des Fortschritts, die Ablage von Vertriebsaktivitäten wie E-Mails und Telefonate direkt am Kunden und die Erstellung von Angeboten auf der Basis von aktuellen Produktinformationen. Auch die Verwaltung von Marketingkampagnen, wie zum Beispiel Mailings, ist in SAP Business One problemos möglich.

Ich benötige ein ERP System um das Wachstum meines Unternehmen zu unterstützen

In einem Gespräch mit einem geschäftsführenden Inhaber erzählte uns dieser folgendes: Wenn du tust, was du immer getan hast, wirst du auch nur das bekommen, was du immer bekommen hast. Damit wollte er verdeutlichen, dass niemand Zeit und Geld in ein neues ERP System investieren würde, wenn er mit dem aktuellen Jahresumsatz zufrieden und davon überzeugt ist, dass er nicht Gefahr läuft, diesen Umsatz zu verlieren. Dieses Prinzip findet sich auch in fast jedem der von uns abgewickelten Projekte wieder. Kunden entscheiden sich für ein ERP System, da Ihre bisherige Software nicht mehr ausreicht, weil Sie zu schnell gewachsen sind, gerade enorm wachsen, oder sich auf eine Vergrößerung des Unternehmens vorbereiten.

SAP Business One unterstützt Führungskräfte im Wachstumsprozess Ihres Unternehmens, indem es Ihnen Einblick in die wichtigsten Kennzahlen ermöglicht. Ein effizientes ERP System wie SAP Business One, erspart Ihnen aufwendiges Zusammentragen von Kennzahlen und stellt Ihnen diese in Echtzeit zur Verfügung. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sich auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren, welche Ihre Unternehmung entscheidend voranbringen.

Ich benötige stets ein ERP System auf dem aktuellen Stand

Jährliche Wartungs- und Supportgebühren werden in der BuyerView als Kritikpunkt genannt, da diese meist undurchsichtig sind. Gerade wenn man bis dato die ERP Software nicht unternehmensweit einkauft, wird es schwierig die Gesamtkosten für das Konstrukt zu überblicken. Typischerweise sind die Lizenzkosten eine einmalige Gebühr, wobei ein Prozentsatz dieser Lizenzkosten jährlich für die Wartung in Rechnung gestellt wird.

Die komplette Lösung von SAP Business One umfasst einen Wartungsvertrag, der im Wesentlichen eine Versicherungspolice für Ihre Technologieinvestition darstellt. Die jährliche Wartung beträgt 20 % Ihres gesamten Lizenzkaufs und wird einmal pro Quartal abgerechnet. Mit dem Kauf der jährlichen Wartung erhalten Sie stets Zugriff auf die aktuellste Version der Software.

Alternativ können Sie SAP Business One auch als Cloud Lösung erhalten. Ihr SAP Business One wird dann in deutschen Rechenzentren von der SAP betrieben und aktualisiert. In der monatlichen Cloud Gebühr sind Wartung und Software Updates bereits enthalten.

Den Originalartikel von Forrest Burnson finden Sie unter folgendem Link.

,
Vorheriger Beitrag
SAP Business One 9.3 veröffentlicht
Nächster Beitrag
SAP Business One 9.3 – Patchlevel 04

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü